Aktuelle Meldungen

14.09.2018. Ich habe (nun endlich) die Webseite zu einem gewöhnlichen Blog hinsichtlich des Designs umgebaut. Nahezu alle Seiten der vorherigen Webseite habe ich in den internen Bereich verschoben, um in Kürze zu überprüfen, inwieweit in den alten Seiten noch erhaltenswerte Informationen stecken, welche ich in diesem Falle extrahieren würde, um sie ggf. für spätere Blog-Beiträge aufzuheben oder anderweitig zu konservieren (dies hier ist btw. der 444. Beitrag; der Rest ist zu 95% intern). Die alten Blog-Beiträge bedürfen ebenfalls einer Überprüfung, da bei vielen alten Beiträgen verlinkte Bilder oder Videos nicht mehr angezeigt werden (u.a. weil sie z.B. auf YouTube gelöscht wurden). Dadurch ist der Sinnzusammenhang vieler Beiträge verloren gegangen.

Zudem war nie ein einheitliches Konzept, konkreter: nie der wirkliche Grund der Webseite, oder noch konkreter: der Mehrwert für den Leser ersichtlich. Es fehlt bisher die "linke und rechte Grenze" der thematischen Ausrichtung. Wobei mir gerade dies schwer fällt, will ich doch weder nur "Gaming-Content", noch "nur altbackene Sicherheitspolitik" umreißen. Im Gegenteil: Ich will gerade den Spagat zwischen beiden schaffen und eine Brücke zwischen der Realität, mit all ihren Hintergründen, und der virtuellen Simulation inkl. Entwicklungen in der Community schaffen. Mir scheint dies eine "Marktlücke" zu sein. Schließlich reizt es mich aber auch, gelegentlich meine Standpunkte bei (insb. Fehl-)Entwicklungen im Bereich der Medien (z.B. auf YouTube) zu kommentieren. Mit anderen Worten: Die Seite braucht eine klare Zielsetzung.

Der vorläufige Arbeitsplan kann also wie folgt zusammengefasst werden:

  1. Überprüfung der alten Seiten auf erhaltenswerte Inhalte
  2. Überprüfung der alten Blog-Beiträge, ggf. Rekapitulieren durch neue, rückblickende Beiträge
  3. Bestimmung der Zielsetzung des Blogs und thematische Grenzziehung*
  4. Umsetzung und Optimierung künftiger thematischer Kategorien (Aufbau/Design, Inhalt/Tiefe, ...)*
  5. Klärung zahlreicher weiterer offener Fragen (z.B. Will ich Kurz-Mitteilungen künftig nur noch auf Facebook posten? Oder integriere ich sie in den normalen Blog? Will ich alte Blog-Beiträge, auch nicht-erhaltenswerte, öffentlich einsehbar archivieren? Etc. pp.)*

* Dies insb. hinsichtlich der Frage, welcher Mehrwert dadurch geschaffen werden kann.

Fazit: Die Webseite ist derzeit eine "Baustelle".

11.03.2018. Es ist wieder einige Zeit vergangen seit der letzten Lageinformation vom August 2017. Wirklich viel Neues gibt es aber auch nicht zu vermelden. Daher nur zusammengefasst:

Zwischen August und Dezember war ich so gut wie gar nicht erreichbar wegen Vorbereitung der schriftlichen Prüfungen. Im Januar wollte ich einige Vorhaben in diesem Jahr beginnen bzw. ihren Grundstein für später legen, war dann aber pünktlich zum 2. Januar und dann den gesamten Monat über derart krank, dass ich weder beruflich noch privat zu irgendetwas zu gebrauchen war. Seit Februar und bis Mitte Mai bin ich bei einem neuen, weit entfernten Arbeitgeber tätig und bereite mich auf die mündlichen Prüfungen vor.

In einer perfekten Welt werde ich dann erstmal ab Ende Mai wieder mehr Zeit für alles mögliche haben. Mindestens bis dahin wird sich die Lage an der Webseite und an weiteren Vorhaben voraussichtlich nicht wesentlich verändern. Ab Mai ist jedoch eine massive Aufrüstung in der technischen Ausstattung geplant. Mit (voraussichtlich) neuer Zeit und neuer Ausstattung werde ich mich ab Mai wieder den Themen Gaming, Videobearbeitung und Community widmen können. Ich bin jedoch zuversichtlich, was die Zukunft bringt.

Daneben verändere ich zurzeit einige kleinere Sachen an der Webseite hier. Ich habe die Blog-Empfehlungen rechts, das seit geraumer Zeit verbuggte Forum sowie alle Beiträge aus der Kategorie "Einsätze & Galerie" gelöscht, da es ja meine Absicht ist, die Webseite künftig zu einem reinen Blog hin umzubauen.

Weiteres bei einer neuen Lage.

Ist die neue ArmA 3 Grafik wirklich so modern?

Geschrieben von Anubiswaechter am . Veröffentlicht in Blog

ArmA 3 erhält mit dem kommenden APEX Update einen neuen Anstrich. Nachdem mit dem Release von ArmA 3 im Jahre 2013 die ArmA Serie bereits einen großen Schritt hin zu fotorealistischen Szenarien gemacht hatte, muss man im Jahre 2016 aber feststellen, dass die Grafik nicht mehr dem modernen Stand der Technik entspricht. Mit dem Update wird nun folgerichtig nachgesteuert.

Vergleich der alten mit der neuen Grafik

Im neuen OPREP stellen die Entwickler die alte und neue Grafik direkt gegenüber; hier eine Auswahl:

Meinem Empfinden nach wirkt die neue Grafik (wie hier gezeigt) sehr viel natürlicher. Und ob sie nun als schöner empfunden wird, oder nicht: Je fotorealistischer die Qualität der Bilder ist, umso eher verliert sich der Spieler in der Immersion und vergisst, dass es nicht real ist.

Besonders deutlich wird dies im Hinblick auf die Darstellung weit entfernter Gegenden, wie es vor allem im mediterranen Umfeld von Altis und Stratis zur Geltung kommt.

Auch sehr beeindruckend ist die Darstellung bestimmter Dinge unter Wasser. So kommt die Fotorealistik besonders auf dem nachfolgenden rechten Bild zum Ausdruck. Man hat dort, wie ich meine, wirklich das Gefühl, sich im Meer zu befinden.

Die Grafik, wie sie hier gezeigt wird, das lässt sich kurz und bündig feststellen, stellt einen großen Sprung nach vorne und einen gravierenden optischen Fortschritt dar und ist deshalb sehr zu begrüßen.

Wie es dabei mit der Performance aussieht, dazu kann ich noch nichts sagen. Ich werde das Grafik-Update ganz regulär (also ohne auf den Dev-Build zu wechseln) mit dem Release von APEX (voraussichtlich im Juni) erhalten und testen. Nach der Aussage im OPREP sollen die neuen Lichtverhältnisse keine gravierenden Performance-Einbrüche mit sich bringen; lediglich die Spiegelreflexionen auf der Wasseroberfläche sollen noch nicht performant sein. Diese kann man jedoch auch deaktvieren, wenn es soweit ist.

Also ein super-tolles Update?

Es stellt sich nun also die Frage, wie modern das Grafik-Update wirklich ist und ob man nun Grund hat, in Jubel auszubrechen. Nun, da bin ich geteilter Meinung. Warum? Möge man sich dieses Video aus dem Jahre 2013 ansehen:

Auch wenn es sich damals (sicherlich) nur um einen Grafik-Showcase handelte und auch ungeklärt ist, wie performant diese Grafik in entsprechenden Missionen darstellbar war bzw. wäre, so muss man dennoch feststellen, dass BIS mit ArmA 3 im Vergleich zu VBS3 von BISim immer noch viele, viele Jahre zurückliegt. Wenn diese Grafik im Video also schon 2013 möglich war, so habe ich große Zweifel daran, dass die kommende ArmA 3 APEX Grafik dem aktuellen Stand der Technik entspricht.

Auf der anderen Seite muss man sehen, dass die Grafik-Updates völlig kostenlos für jeden ArmA 3 Spieler zur Verfügung gestellt werden und man dafür das APEX Update nicht extra käuflich erwerben muss. BIS hat im Zweifel also keinen direkten wirtschaftlichen Gewinn generiert (ja, sicherlich mittelbar schon, wenn die Nutzer weiterhin ArmA 3 spielen und so bei der Stange gehalten werden).

Fazit

Das Update, wenn auch nicht super-modern, ist dennoch der richtige Schritt in die richtige Richtung und daher sehr zu begrüßen. Wenn man bedenkt, dass schon vor vielen Jahren Videospiel-Szenen aus ArmA 2 in einer Reportage als Real-Szenen ausgegeben wurden, was ist dann erst mit der neuen Grafik möglich?? Es bleibt abzuwarten. Mit den richtigen Wetter-Einstellungen, da bin ich mir sicher, werden jedenfalls zahlreiche spannende Missionen ermöglicht und alte Einsätze werden sprichwörtlich in einem ganz neuen Lichte erscheinen. Ich freue mich bereits auf APEX.