Home  |  Login

     

Was man alles so findet ...

Geschrieben von Anubiswaechter.

Heute Morgen habe ich entsprechend meiner „von langer Hand geplanten Absicht“ alle Beiträge im internen Archiv durchgesehen und überprüft, was davon für welche Zwecke noch verwendet werden kann. Dabei habe ich durchaus einige erfreuliche Überraschungen gefunden, welche ich in baldiger Zukunft wohl wiederverwerten kann.

I. Archive über Archive?

Zunächst muss man wissen, dass ich im Wesentlichen derzeit zwei verschiedene Archive auf Anubiswaechter.de habe.

Da ist zunächst einmal das Archiv der alten Blog-Beiträge, welches ich einstweilen eingerichtet habe, um die ganzen Kurz-Mitteilungen der letzten Jahre mit den — wenigen — originären Blog-Beiträgen der Jahre 2014 bis 2018 zu bündeln, zu erhalten und öffentlich zugänglich zu belassen.

In den Kurz-Mitteilungen habe ich primär meine Gedanken zum Umbau der Webseite im Laufe der Zeit offengelegt und erachte sie deshalb als wesentlichen Bestandteil des Blogs. Die anderen Blog-Beiträge sind aber dringend insbesondere formal zu überarbeiten und an das neue Blog-Konzept anzupassen. Im Einzelnen:

Die alte Kategorisierung hatte ich aufgehoben, da sie unzweckmäßig war (vgl. dazu auch Technische Vorfragen des Blogs). Die neuen Beiträge seit 2019 sind nun im neuen Blog enthalten. Meine Absicht ist es, die alten Beiträge dahingehend zu überprüfen, ob sie noch Sinn ergeben. Dies ist beispielhaft nicht mehr der Fall bei Beiträgen, in denen ich im Wesentlichen ein Video eines Dritten diskutiere, und dieses Video ist mittlerweile gelöscht und ich kann den Sinnzusammenhang auch sonst nicht wieder herstellen. Auch sind viele verlinkte Bilder gelöscht oder verschoben (gerade die Perma-Links zu meinen ganzen Alben wurden von Facebook verändert) und werden deshalb nicht weiter angezeigt. Auch in formaler Hinsicht (Fragen der Formatierung und Gliederung etc.) ist eine Überarbeitung geboten, damit die alten Beiträge sich künftig in das neue Konzept meines Blogs einfügen. Soweit ich eine sinnvolle Integration sicherstellen kann, werde ich demzufolge die alten Beiträge schrittweise migrieren. Alle anderen Beiträge werden sodann endgültig gelöscht.

Das andere Archiv ist intern (jedenfalls ganz überwiegend ... auf eine „gewisse Weise“). Es beinhaltet all die Beiträge, welche nicht für den Blog bestimmt waren, sondern als eigene allgemeine Seite, und die über ein statisches Menü abrufbar sein sollten. Ich bezeichne diese Beiträge daher im Weiteren als „Artikel“ und werde sie im Folgenden nicht erneut definieren.

Geplant waren Artikel vor allem zum Thema „Spiele“ — inkl. Tutorials zu insbesondere technischen Fragen, zum Missionsbau und -design sowie entsprechende Downloads. Mit Masse wollte ich Artikel zum Thema „Militär & Taktik“ publizieren, um mit diesen eine Art Einführung und Nachschlagewerk für interessierte Spieler zu schaffen. — Nicht, dass es dazu nicht schon viel gäbe und im Laufe der Zeit noch unglaublich viel mehr gab. Aber gerade deshalb dürfte auch klar sein, dass ich qualitativ weit über den Durchschnitt hinausgehen wollte. — Und das habe ich oft auch schon, nur war es im Wesentlichen eben nie öffentlich, weil nie fertiggestellt.

Die Überprüfung hat nun gezeigt, dass ich vieles davon in anderer Form wiederverwenden könnte.

II. Archivierte Entwürfe und Themen für künftige Blog-Beiträge

Konkret habe ich die archivierten Beiträge in originäre Blog-Beiträge sowie in Artikel differenziert und intern neu geordnet. Die Artikel im eigentlichen internen Archiv dienen mir dann langfristig als Wissensgrube und „Grabbelkiste“. Nachdem ich einige weitgehend inhaltsleere Artikel gelöscht habe, befinden sich jetzt genau 152 im Archiv. Deren Inhalte sind jedoch noch zu allgemein, unspezifisch oder „divers“; bildlich gesprochen handelt es sich eher um einzelne Legosteine und teilweise halbfertige, so aber nicht zu vollendende Gebilde. 

Daneben habe ich 14 Beiträge in den Ordner „Entwürfe“ verschoben. Diese sind teilweise beinahe vollständig ausformuliert und redigiert, während andere sich noch in einem Konzept-Stadium befinden. Um im Bild zu bleiben: Entweder handelt es sich um einzelne Legosteine, aber mit Bauanleitung, oder um bereits (halb)fertige Gebilde, welche ich so zu Ende führen kann.

Konkret handelt es sich um folgende Entwürfe:

  • Videoplanung/-inhalte auf YouTube
  • Überlegungen vom 07.01.2019
  • Neues Jahr, neues Glück? - Agenda 2019
  • Themen und Ideensammlung
  • Mein Jahresrückblick – und die Zukunft der Videos
  • Notizen (Memo)
  • Kommentar zur Clan-Szene in Deutschland
  • Elemente von virtueller MilSim
  • ArmA III Projektliste
  • Die drei Elemente eines BtlGefStd
  • Einsteiger-Leitfaden
  • Die Entwicklung der Bundeswehr-Modifikationen
  • Meine Spielhistorie
  • Meine technische Ausstattung

Man sieht, dass es sich bei mehreren Beiträgen um allgemeine Rück- und Ausblicke und Gedanken zur Zukunft (insb. zu inhaltlichen Schwerpunkten) handelt. Hier erscheint es mir zweckmäßig, diese Beiträge inhaltlich-thematisch zusammen zu fassen, bevor ich sie publiziere. Andere Beiträge befassen sich mit persönlichen Dingen, bspw. die Frage, was — und vor allem warum — ich im Laufe der Zeit gespielt und simuliert habe. Einige Beiträge behandeln Themen aus der Community. Hier bin ich aus aktuellem Anlass auch ganz konkret am überlegen, ob ich zum Fall „HazardousSheep“ auf ArmAWorld etwas schreibe. Hier bin ich mir aber noch nicht sicher. Und andere Beiträge befassen sich dann noch mit anderen Fragen.

III. Ausblick

In materieller Hinsicht ist das Programm klar aus den vorstehenden Gedanken abzuleiten. Einer der fast fertig gestellten Beiträge wird sein, was ich künftig auf YouTube plane — und warum, wieso und weshalb. Und vor allem wie ich es machen will. Hier rechne ich damit, dass ich damit bis zum Wochenende fertig sein werde.

Der nächste Beitrag könnte dann zum Fall HazardousSheep sein, und der darauf folgende dann zur Frage, was ich mit der „Kampfgruppe Adler“ beabsichtige und wie es dort weitergehen wird. „Dort drüben“ habe ich auch bereits zahlreiche Veränderungen vorgenommen, die man zwar auch noch nicht sieht, aber wohl in „baldigster Bälde“. In dem Zusammenhang assoziiere ich auch die Überlegung, warum ich vom Begriff „Spielspaß“ rein gar nichts halte, ja fast schon nervös angespannt reagiere, und es aber dennoch keinen Widerspruch zum Spielspaß bedeutet, und warum ich soviel in den Slogan interpretiere „Der Wille entscheidet“. All das schreit förmlich nach einem weiteren Beitrag.

In formeller Hinsicht habe ich mich zwar während des Jahreswechsels gedanklich mit Fragen der Formatierung und des Designs schon ausführlich befasst und habe gedanklich auch einen Entschluss dazu gefasst. Bei der Durchsicht habe ich nun aber viele Beiträge gesehen, wie ich sie zwar völlig unterschiedlich formatiert und „designed“ hatte, dadurch nun aber eben auch nochmal neuen Input für zusätzliche Designelemente aufgenommen. Daher bin ich am überlegen, ob ich meine Ideen zum Design verschriftliche, um die Form und insbesondere die Einheitlichkeit langfristig sicherstellen zu können. Möglicherweise würde ich darüber dann einen eigenen Beitrag schreiben, in dem ich darüberhinaus zugleich darauf eingehe, warum Einheitlichkeit für mich persönlich wichtig ist, und könnte zugleich auch auf Fragen des sog. Framings und der political correctness eingehen, soweit sie für mich von Bedeutung sind — und könnte es auch gleich noch auf meine berufsbedingte Unart ausdehnen, schriftlich Schachtelsätze über Maß zu nutzen. Gerade Schachtelsätze sind ein eigenes Thema, da sie durchaus eine Aussage per sé sind und so auch materiell bedeutsam sind. Für Framing und politische Korrektheit gilt aber eigentlich nichts anderes. Mal sehen.

Abschließend fällt mir in dem Zusammenhang nur noch ein, dass ihr mir gerne Fragen schicken könnt, falls euch meine Meinung zu bestimmten Themen oder gewissen anderen Dinge interessiert.

PS: Ein paar nette Bilder füge ich wohl noch nachträglich ein ...


Bildnachweis:

  • ...